Herzlich Willkommen !!!


Adventsforum am 12. Dezember

Am zweiten Adventsforum begann die Bärenklasse mit ihrem Tanz zum Lied „A, E, I, O, U“. Dieses Lied passte super zum Deutschunterricht, da die Kinder bereits gelernt haben, dass diese Buchstaben als Silbenkönige besonders wichtig für jede Silbe in den Wörtern sind.

Anschließend versetze die Klasse 2a alle in vorweihnachtliche Stimmung. Zunächst sangen sie das Lied „Lasst uns froh und munter sein“. Danach führten die Kinder das Theaterstück „Dann fängt Weihnachten an“ vor einer toll gestalteten Kulisse auf. Den Abschluss bildete ein Weihnachtstanz zum Lied „Ein kleines Licht“.


Adventsforum am 5. Dezember

Am 5.12. trafen sich alle Schüler und Schülerinnen sowie die Lehrkräfte in der Pausenhalle zu einer kleinen Adventsfeier.

Diesmal gestaltete die Klasse 3a das Treffen im Forum mit ihren eingeübten Beiträgen. Zu Beginn berichteten einige Kinder der Klasse von ihrem Besuch im Kreismuseum Syke im November. Danach wurde das Gedicht „Regenschirme“ vorgetragen. Hierzu hatten die Kinder im Kunstunterricht auch Collagen mit bunten Regenschirmen gestaltet. Besonders originell war der anschließende Vortrag der Geschichte vom fliegenden Robert, die von einem Schüler weitergedichtet und mit einem lustigen Schluss beendet wurde. Zum Abschluss ihrer Darbietungen sang die gesamte Klasse das Weihnachtslied „O Tannenbaum“. 

Die Geschichte „Lina und der Wackelstern“, die Frau Hausner im Anschluss vorlas, regte zum Nachdenken über Wünsche an. Beendet wurde das Forum mit dem beliebten Lied „In der Weihnachtsbäckerei“.  


Zu Besuch beim Räuber Hotzenplotz

Am Donnerstag, den 08. Dezember, ließen wir unsere Schule verwaist zurück, denn die komplette Schülerschaft machte sich auf den Weg nach Syke, um im dortigen Theater den Räuber Hotzenplotz zu besuchen. Das modern inszenierte Stück, in dem sich Seppl und Kasperl auf die Suche nach der gestohlenen Kaffeemühle der Großmutter machten, begeisterte Kinder und Lehrer gleichermaßen. Zum Glück konnten die beiden Helden alle Abenteuer beim bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann überstehen und dabei sogar die Fee Amaryllis retten. Dem Wachtmeister Dimpfelmoser wurde zu guter Letzt der in einem Vogelkäfig steckende Räuber Hotzenplotz in Gestalt eines Gimpels übergeben. So nahm das Stück mit einem mitreißendem Lied, das wir alle gemeinsam singen durften, ein fröhliches Ende. Als besonderes Highlight kamen alle Schauspieler anschließend noch zu den Kindern in den Zuschauerraum und nahmen sich Zeit für Fragen und Gespräche. 

Hier könnt ihr euch die Berichte von Joseph, Malik und Svea aus der 3a zum Theaterbesuch anschauen:


Theaterstück und Adventsgrüße beim Seniorennachmittag in Siedenburg am 1. Advent

Die Klasse 4b durfte am 1. Advent ihr Theaterstück "Rotkäppchen Reloaded" beim Seniorennachmittag vorführen. Das Stück ähnelt dem Märchen, allerdings trägt das Mädchen eine rote Cappy, wohnt bei ihrem Vater, kauft beim E-Center und bei Medimarkt ein und statt eines bösen Wolfes trifft der Ex-Freund der Oma auf das Mädchen und sperrt beide im Garderobenschrank ein. Zum Glück hat das Mädchen mit der roten Cappy ihr Handy dabei und ruft damit die Polizei, die das Theaterstück auflöst. ... und wenn sie nicht gestroben sind, dann tanzen sie noch heute. 

Das Stück wurde durch ein gemeinsames Singen des Liedes "Wir sagen euch an den lieben Advent" mit Gitarrenbegleitung durch Frau Besler abgerundet.


Was machen Schneemänner in der Nacht?

Am 24.11.22 war unser Basteltag, an dem wir die ganze Schule winterlich dekorierten.

Begonnen haben wir den Tag gemeinsam in der Pausenhalle, als Frau Besler uns die Geschichte "Snowmen at night" aus dem Englischen übersetzt vorgelesen hat. Jetzt wissen wir, was Schneemänner in der Nacht machen. Wenn ihr das auch wissen möchtet, kommt doch einfach zu unserer Schule!


Unser Besuch im Kreismuseum Syke am 1. und 2.11.22 (Kl. 3a und 3b)

Das Leben im Bauernhaus vor 200 Jahren

Die Museumspädagoginnen Dörte und Bettina begrüßten uns im alten Bauernhaus in der Diele.

Bettina erzählte uns etwas über das Leben im alten Bauernhaus vor ca. 200 Jahren. Die Familien, die in einem Bauernhaus wohnten, waren sehr groß. Die Familie bestand aus einem Bauern, einer Bäuerin, Oma und Opa und zehn bis zwanzig Kindern. In der Diele lebten hauptsächlich Hühner und Katzen.

Die Küche an der Diele bestand aus einer Feuerstelle und einem Kessel. Bettina zeigte uns, dass der Kesselhaken verstellbar war. Bettina sagte uns auch, warum der Kesselhaken verstellbar war. Der Kesselhaken war verstellbar, damit die Suppe nicht anbrannte. Manchmal war die Diele voll mit Rauch. Dadurch wurde das Fleisch an der Decke geräuchert.

Dann zeigte Dörte uns die Schlaf- und Wohnräume im Bauernhaus. Wir fanden heraus, dass die Betten im Schrank versteckt waren.

Der Bauer hatte ein Fenster von seinem Bett zur Diele. So konnte der Bauer sehen, was in der Diele passierte.

Die Stube war der einzige rauchfreie Raum. Die Stube enthielt einen Ofen. Das Befeuerloch für den Ofen befand sich in der Küche.

Zum Schluss gingen wir zum Esstisch. Über dem Esstisch schwebte eine Öllampe, damit es nicht so dunkel war.

Wir haben gelernt, wie einfach die Bäuerinnen und Bauern gelebt und geschlafen haben.

 

Jesper und Lasse, Kl. 3a

 

Getreideernte und Dreschen des Getreides

Die Getreideernte war wichtig für die Menschen. Sie hatten schon einfache Maschinen und konnten sich die Ernte leichter machen. Es gab früher ganz unterschiedliche Getreidesorten, wie z.B. Weizen, Hafer, Roggen, Gerste und Mais.

Die Redewendung „jemanden verdreschen“ kommt vom Arbeiten mit dem Dreschflegel.

 

Nach der Theorie kam die Praxis und dann durften wir zu dritt oder zu viert mit dem Dreschflegel arbeiten. Beim Dreschen mussten wir die Reihenfolge „Slaa du ok to“ oder „Slaa du to“ einhalten.

Als wir fertig waren, mussten wir die Körner zusammenfegen und anschließend sieben.

 

Hotte und Malik, Kl. 3a

 

Getreide selber mahlen

 Wir haben Roggenkörner an drei Stationen selber zu Mehl gemahlen.

  1.  Um Mehl zu bekommen, haben wir die Körner mit einem kleinen Mahlstein auf einem festen großen Mahlstein zerquetscht, so wie man es in der Steinzeit machte.
  2. Dann haenb wir zwei große Mahlsteine benutzt. Der obere hatte ein Loch in der Mitte zum Einfüllen der Körner. Diesen Stein drehten wir so lange, bis wir Mehl bekamen.
  3. Um das Mahlen schneller zu schaffen und um mehr Mehl zu bekommen, haben wir zum Schluss mit einem noch größeren Mahlstein mit Drehgriff das Getreide gemahlen. Diese Methode vereinfachte die Mehlherstellung enorm.

Pitt und Tomke, Kl. 3a


Tag des Handballs

Am Mittwoch, den 09.11.22 waren endlich wieder vier Trainer/innen der TuS Sulinger Handballsparte im Rahmen des Aktionstages Handball an unserer Schule zu Gast. Jeweils zwei Stunden lang durften sich die Mädchen und Jungen der vierten Klassen an unterschiedlichen Stationen austoben und am Ende in einem kleinen Trainingsspiel gegeneinander spielen. Dabei entdeckten einige Kinder ihr Talent und fanden großen Spaß am Handballspiel. Wir bedanken uns für die tollen Stationen, großes Engagement und einen gelungenen Vormittag bei den Handballern des TuS Sulingen. Kommt gerne wieder!


Fahrradkontrolle

Am Montag, 7.11.2022, war Frau Fehrs von der Polizei Sulingen bei uns an der Schule, um die Fahrräder der Kinder auf Verkehrssicherheit zu prüfen. Gemeinsam mit den Kindern hat sie sich die Fahrräder angeschaut und mit ihnen besprochen, welche Dinge für ein verkehrssicheres Fahrrad wichtig sind. Die meisten Kinder haben eine Sicherheitsplakette für ihr Fahrrad erhalten. Einige wenige müssen nur Kleinigkeiten reparieren und können die Plakette nach erneuter Vorstellung bei ihren Lehrkräften bekommen.


Brötchen backen in der Klasse 3a

Am Freitag, den 4.11.2022 verwandelte sich die Küche unserer Schule in eine Backstube und die Kinder der Klasse 3a in kleine Bäcker und Bäckerinnen. Nach dem Abschluss der Unterrichtseinheit „Vom Korn zum Brot“ und dem Besuch des Kreismuseums in Syke, wo von den Kindern Getreide gedroschen und mit alten Mahlsteinen zu Mehl gemahlen wurde, stand nun noch das Backen auf dem Programm. Jedes Kind durfte nach gemeinsamer Zubereitung des Teiges ein eigenes Brötchen formen, backen und anschließend natürlich genüsslich verspeisen. Vorbereitet und durchgeführt wurde diese tolle Aktion von Frau Wulferding und Frau Campe.


Kochen mit den Landfrauen

In der letzten Woche vorn den Herbstferien waren die Landfrauen endlich wieder zu Gast an unserer Schule. Rund um das diesjährige Thema "Die Kartoffel" haben die Kinder eine Menge Neues zur "tollen Knolle" erfahren und im Anschluss viele leckere Rezepte gekocht, gebacken und gebraten.

Der Duft in den Schulfluren liess jedem das Wasser im Munde zusammenlaufen. So schmeckten dann auch die selbstgemachten Aufläufe, Chips, Waffeln und Suppen - suuuuperlecker!

Wir freuen uns, wenn die Landfrauen und im kommenden Jahr wieder besuchen!


Nasse Erdhände beim Projekt "Ameise, Biene und Co."

Am 07.10.2022 haben sich die dritten Klassen mit Ameise, Biene und Co. auseinandergesetzt. Eine informative Präsentation legte die Grundlage für ein spannendes Wissensquiz, bei dem sich die Gruppen keine Antwort schenkten. Viel Freude hatten die Schülerinnen und Schüler vor allem bei der Produktion von Samenkugeln. Mit äußerstem Elan formten die Kinder kleine Erdkugeln, in denen Wildblumensamen eingerührt worden waren. Anschließend zeigten sich die Kinder äußerst belustigt mit ihren verschmutzten Händen.


Lesen, lesen, lesen!

Am letzten Freitag vor den Ferien trafen sich die Viertklässler mit den Erstklässlern für eine gemeinsame Lesestunde. 

Die Schüler:innen des vierten Jahrgangs hatten Auszüge aus ihrer aktuellen Lektüre „Die Zugmaus“ von Uwe Timm vorbereitet und lasen sie den gespannt lauschenden Kindern der beiden ersten Klassen vor. Anschließend durften auch die Bären- und Giraffenkinder zeigen, wie viel sie in den ersten Schulwochen schon gelernt haben und lasen ihre Seiten aus der Fibel vor! Dazu durften es sich die Kleingruppen in den jeweiligen Klassenräumen, der Aula und der Bücherei gemütlich machen!

Zum Abschluss wurde noch ein gemeinsames Spiel gespielt und am Ende waren sich alle Kinder und Lehrer:innen einig: das hat viel Spaß gemacht und muss unbedingt wiederholt werden! 


Forum am 29.09.22

Am 29.09.2022 fand das erste Forum nach den Sommerferien statt. Einige Klassen haben Beiträge vorbereitet, um sie den anderen Kindern der Schule vorzuführen. Die ersten Klassen durften das erste Mal an einem Forum teilnehmen und sich ansehen, was von den älteren Klassen präsentiert wird.

Bevor die ersten Kinder nach vorne kommen durften, erinnerte Frau Hausner alle Kinder der Schule an die Busregeln und hat diese nochmal mit allen besprochen. Anschließend eröffneten die Kinder der Klasse 2b das Forum mit ihrem Erntedanktanz. Sie haben mit ihrem Tanz zum Lied das Publikum zum Schunkeln animiert und an den Erntedank erinnert. Anschließend hörten wir von den Kindern der Klasse 3b das Gedicht des fliegenden Roberts. Jedes Kind hat einen Teil des Gedichts auswendig aufgesagt und wurde von der Klasse mit kreativen schauspielerischen Leistungen begleitet. So konnten wir den Robert gespannt durch Regen und Sturm in unserer Pausenhalle am Regenschirm fliegen sehen. 

Vom Winde verweht verwandelten die Kinder der Klasse 4a die Pausenhalle in einen Bahnhof. Passend zum Buch „Die Zugmaus“ führten die Kinder eine Szene aus dem Buch vor. In dieser Szene reisten zwei Mäuse mit dem Zug von der Schweiz nach Paris. Allerdings sorgten sie bei den Fahrgästen des Zuges für große Angst. Diese löste beim Publikum lautes Lachen und Klatschen aus. 

Am Ziel angekommen wurden sie von den Kindern der Klasse 4b abgelöst, die das Lied „Hallo, ciao, ciao“ laut und mit Klatschen begleitet vorsangen. Nach dem Applaus wurden Turnmatten ausgelegt und einige Mädchen der dritten und vierten Klassen führten eine Turnchoreografie zu ihrem Lieblingslied vor. Abschließend wurden die ersten Ergebnisse der Trickfilm-AG abgespielt, die durch ihre Tricks für große Augen, lustige Szenen und großen Beifall sorgten. 

Zur Verabschiedung zeigte Frau Hausner den Kindern das neue große Banner und die Urkunde für unsere Schule als Umweltschule 2022. Sie hat nochmal betont, wie stolz wir darauf sein können, dass jedes einzelne Kind und alle Erwachsenen helfen, in verschiedenen Situationen in der Schule auf die Umwelt zu achten. Wir können das nächste Forum mit weiteren tollen Beiträgen kaum erwarten. 


Waldtag der 2. Klassen im WPZ Hahnhorst am 4. Oktober

Passend zu unserem Ausflug am Dienstag wurde das Wetter wieder schön und wir starteten mit dem Bus zum Waldpädagogikzentrum Hahnhorst.

Beide Klassen begannen mit einer gemeinsamen ‚Kopfzeit‘: Unsere Teamerin Heike legte sich eine Schwarte über und verkleidete sich zu einem Wildschwein. Schnell kamen wir darauf, welche Früchte des Waldes und Larven so ein Wildschwein gerne verspeist. Schon startete die ‚Spielzeit‘. Wir wurden in drei Teams aufgeteilt und hatten die Aufgabe, durch den Wald zu stöbern und so viel Wildschweinfutter zu finden wie möglich. Das Futter sammelten wir dann im Saumagen (Leinenbeutel). Am häufigsten fanden wir die unterschiedlichsten Pilze. Jetzt im Herbst ist Pilzzeit.

Danach teilten wir uns in unsere beiden Klassen auf.

Den Wald kreativ entdecken mit Heike – Klasse 2a:

Zuerst frühstückten wir auf einem echten Waldsofa und lernten, wie Waldarbeiter sich mit Moos die Hände saubermachen. An der frischen Luft schmeckte alles so viel besser. Außerdem roch es unheimlich toll nach Wald und wir atmeten ganz tief ein. 

Gut gestärkt bekamen wir zwei Aufgaben von Heike. Wir bauten aus Ästen ein Tipi. Natürlich benötigten wir dafür auch eine Vorratskammer mit vielen Waldfrüchten, die wir vergruben. Die Äste waren ganz schön schwer, aber gemeinsam schafften wir es. 

Daneben sammelten andere aus unserer Klasse ganz viele Waldmaterialien: Moose, Stöcke, Pilze, Binsen, Gräser, Blätter, Eicheln, Rinden. Damit bauten wir eine Fantasielandschaft für Trolle, Elfen und Orks. Eine alter umgefallener Baumstamm mit Wurzel war ideal dafür. So entstanden: Brücken, Eingangstor, Jagdhütte, Bäume, Schlafsofa, Vogelscheuche und noch vieles mehr. Die Trolle, Elfen und Orks werden sich dort sicher wohlfühlen. 

Spielerisch Bäume, Blätter und Früchte des Waldes kennenlernen mit Julia – Klasse 2b:

Nach einer kleinen Tierrate-Runde genossen auch wir auf den Sesseln des Waldes (Baumstämmen) unser mitgebrachtes Picknick. Danach erforschten wir die Umgebung und entdeckten Tipis, Unterstände und tiefe Erdkuhlen, die wir mit allen Fundstücken weiterbauen durften. Dabei liefen uns auch Frösche, Mistkäfer und allerlei Getier über den Weg. Nur das Eichhörnchen mussten wir selbst spielen. Jeder sollte drei Nüsse an unterschiedlichen Orten verstecken. Danach spielten wir viele verschieden Spiele, die uns zeigten, wie der Baum Wasser aufnimmt und über die Blätter Zucker (für uns in Form von Bonbons) herstellt. Nun kam nach all der schönen Zeit die schwierigste Aufgabe: Finde die drei versteckten Nüsse wieder! Oje, da ging es uns wie den Eichhörnchen und so manche Nuss blieb, zur Freude des Waldes, in der Erde und kann nun wieder zu einem Bäumchen werden.

Wir merkten gar nicht, wie schnell die Zeit verging. Schließlich mussten wir aufbrechen, denn unser Bus  wartete schon auf uns. Heikes Tipp, den Wald möglichst bald wieder zum Spielen zu besuchen, nahmen einige sofort auf. Die ersten Verabredungen für die nächsten Tage im Wald wurden sofort umgesetzt. 


Erstes KinderPatenKinder-Treffen der Bären- und Fledermausklasse

Am 28.09.2022 war es endlich so weit, die Klassen 1b und 3b konnten sich endlich treffen. In einem großen Kreis wurde jedem Erstklässler ein Pate zugeteilt. Danach konnten die Kinder sich in einer gemeinsamen Stunde kennenlernen. Die Fledermausklasse hatte einiges vorbereitet. So wurde den Kindern etwas vorgelesen und gemeinsam ein Patenbild gemalt. Zwischendurch bekamen die Erstklässler kleine Aufmerksamkeiten von ihren Paten überreicht. Die Kinder der Bärenklasse freuten sich sehr über die informativen Patenbüchlein und die selbstgemachten Schlüsselanhänger. Nachdem alle Patenpaare für ein gemeinsames Foto Modell gestanden hatten war die Stunde auch schon fast vorüber. In einem großen gemischten Kreis fand eine Abschlussrunde statt. Die Kinder freuen sich auch auf zukünftige Treffen und gemeinsame Veranstaltungen.


Duftende Crêpes in der Fledermausklasse

Wie Crêpes gemacht werden, konnte die Klasse 3b am 05.10.2022 herausfinden. In Gruppen setzen sie sich mit vollem Elan mit den Rezepten auseinander, beschafften alle benötigten Zutaten und rührten einen glatten Teig für Crêpes zusammen. Aus dem Teig wurden dann anschließend, mit tatkräftiger Unterstützung der Erwachsenen, leckere Crêpes gefertigt. Genüsslich belegten die Kinder ihre Leckereien und ließen ihrer Fantasie freien Lauf. So kamen sowohl deftige als auch süße Zungen auf ihre Kosten.


Zum zweiten Mal Auszeichung "Umweltschule in Europa" erhalten

Die Mitglieder der Umweltgruppe Frau Wilhelmi und Frau Bergholz machten sich auf den Weg nach Hannover, um an der Leonore Goldschmidt Schule für unsere Grundschule die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/ Internationale Nachhaltigkeitsschule“ entgegen zu nehmen, die uns bereits zum zweiten Mal zuerkannt wurde. Wir hatten uns mit den Handlungsfeldern Mülltrennung/Müllvermeidung und Gesundheitserziehung um die Auszeichnung beworben.

Trotz Pandemie war es gelungen, den Schülerinnen und Schülern im Auszeichnungszeitraum 2019-2022 in Unterrichtseinheiten und verschiedenen Projekten eine nachhaltige Bildung zu vermitteln. Ausführlich ist dies auf dieser Website unter dem Punkt „Umweltschule“ dokumentiert.

Wir freuen uns sehr, dass unsere ländliche Grundschule wieder die Auszeichnung erhalten hat und sehen es als Ansporn, auch in Zukunft unseren Schülerinnen und Schülern eine nachhaltige, umweltorientierte Bildung mit auf ihren Weg zu geben, damit sie selbstbestimmt, mitgestaltend und solidarisch ihr Leben in der globalisierten Welt finden werden. 



Seniorennachmittag in Maasen

Einige Kinder der Klasse 3a waren am Freitagnachmittag (16. September 2022)  ganz besonders nervös. Sie waren von ihren Eltern nach Maasen gebracht worden, um hier ein kleines Gedicht, das sie mit verteilten Rollen eingeübt hatten, auf dem Seniorennachmittag aufzuführen. 

In diesem Gedicht geht es um einen Hasen, der eigentlich gar nicht in die Schule gehen will. Aber die Tiere des Waldes erklären ihm, dass er in der Schule viele tolle Sachen machen kann und dass er dort wichtige Dinge fürs Leben lernen wird. Am Ende ist der Hase überzeugt und er freut sich sogar darauf, endlich auch in die Schule gehen zu dürfen.

Das Publikum dankte den Kindern mit langem Applaus für eine gelungene und unterhaltsame Darbietung. Von den Organisatoren gab es außerdem ein leckeres Stückchen Kuchen als Dankeschön.


Warnwesten pünktlich vor der "dunklen" Jahreszeit

Im Rahmen der Unterrichtseinheit "Sicher im Straßenverkehr" konnten die Kinder der 1. Klassen (Bärenklasse und Giraffenklasse) bereits viele wichtige Erkenntnisse für den eigenen (Schul-)Weg im Straßenverkehr sammeln. Sie lernten die Grundregeln für Fahrradfahrer und Fußgänger kennen und können mittlerweile viele Straßenschilder richtig deuten. Besonders wichtig für die kommende Jahreszeit ist es, dass die Kinder weithin sichtbar in den dunklen Morgenstunden sind. Die Kinder wissen inzwischen, dass sie dafür helle Kleidung anziehen sollten und freuten sich riesig, dass ihnen im Rahmen der Unterrichtseinheit Warnwesten geschenkt wurden!

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ganz herzlich für die großzügige Spende des Fördervereins bedanken!


Einschulung der Giraffen- und Bärenklasse

Am Samstag, den 27. August 2022, war es nach den Sommerferien wieder so weit: wir konnten zwei neue Klassen einschulen! Nach zwei Jahren, in denen die Coronainfektionen die Einschulungsfeiern doch deutlich einschränkten, konnten wir wieder alle Familienangehörigen und Freunde in unserer Turnhalle begrüßen, die die Einschulung der Erstklässler miterleben wollten.

Die Drittklässler der Fuchs- und Fledermausklasse und künftigen Paten der neuen Erstis gestalteten die Feierlichkeiten maßgeblich mit. Zu Beginn sang die 3b ein Lied mit passenden Bewegungen und brachte damit die Halle schon einmal in Schwung! Anschließend trug die 3a ein tolles Theaterstück über den Spaß am Lernen vor und präsentierte zum Schluss noch ein kleines Gedicht. 

Das Team des Kindergottesdienstes Mellinghausen beteiligte sich auch in diesem Jahr wesentlich an den Feierlichkeiten in der Turnhalle. Neben einem kleinen Einstiegsstück, einem Lied und dem Segen war der Höhepunkt für die Erstklässler die szenische Darstellung der Geschichte um das verlorene Schaf mit einer klaren Botschaft: jedes Kind in einer Klasse ist wichtig und alle Kinder geben zusammen mit der Lehrkraft aufeinander acht! Als Erinnerung an diese Botschaft bekamen die Kinder ein kleines Schäfchen vom Team des Kindergottesdienstes geschenkt.

Nach der Feier rief Frau Hausner zunächst die Kinder der Giraffenklasse zu ihrem Klassenlehrer Herrn Ganz und anschließend die Kinder der Bärenklasse zu ihrer Klassenlehrerin Frau Könemann nach vorne. Jetzt ging es endlich zur ersten richtigen Unterrichtsstunde in die neuen Klassenräume, die den Kindern und Lehrer:innen bereits viel Spaß machte! In der Zwischenzeit wurden alle Gäste durch unseren Förderverein in ausgelassener und geselliger Atmosphäre mit Getränken und Snacks versorgt. Außerdem ließ es sich der Förderverein nicht nehmen, den Kindern ein Einschulungsgeschenk zukommen zu lassen. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Danke dafür! Nach dem Unterricht wurden die Kinder von ihren Familien draußen mit wunderschönen Schultüten empfangen und zum Abschluss durften unsere neuen Schulkinder ihre Familien noch einmal mit in ihren Klassenraum nehmen, um ihnen stolz alles zu zeigen – ein schöner Abschluss einer tollen Einschulungsfeier!